Atelier im Zaubergarten

​Resi Bayer

Pachern Hauptstraße 103,

8075 Hart bei Graz

​Österreich

​E-Mail: bayer.resi@outlook.com

Öffnungszeiten:  

✆ telefonische Voranmeldung: 0664 23 34 189

​Wenn Sie etwas bestellen wollen, schicken Sie mir ein E-Mail.Ich nehme dann mit Ihnen Kontakt auf !
​bayer.resi@outlook.com
 

Ich verschicke meine Produkte auch mit der Post und bitte um Vorauszahlung. Wenn das Geld angekommen ist, schicke ich das Packet weg. Bei einer Sonderbestellung bitte ich um 20 % Vorrauszahlung!

 

 

​                     Neuigkeiten            

​Liebe Besucherinnen und Besucher !

Ich möchte Sie gerne an dieser Stelle über meine aktuellen Arbeiten informieren und Ihnen in Zukunft einen Einblick in mein Atelier und unseren Zaubergarten gewähren. 

​Wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen wollen, schicken Sie mir bitte ein Mail bayer.resi@outlook.com oder senden Sie mir eine Nachricht auf WhatsApp 0664 23 34 189

 

 

​Den neuen Tag schreibe ich immer oben dazu!

 

18. Juni 2018

Heute nähe ich Grillschürzen. Die mögen auch Männer gerne und sind auch ein individuelles Geschenk.

 

Am Wochenende zeige ich davon etwas.

Bis dahin mache ich Pause !

 

 

 

17. Juni 2018

 

Ein hübscher Morgengruß vom Schlafmohn

 

Heute am Sonntag, lade ich Sie ein, mich in unseren Vorraum zu begleiten. Vor ca. 16 Jahren habe ich einen Spruch gelesen, der mich sehr angesprochen hat.

Das Leben mit allen Sinnen spüren- das ist es. Einfach leben, nur da sein, nichts anderes!

Ich denke mir, wenn man das schaffen kann, soviel Vertrauen zu haben, sich nicht immer zu sorgen, einfach zu leben. Auch wenn ein schwieriges Stück kommt, zu wissen, es geht gut aus, ich bin geborgen. Dann hat man ein glückliches Leben.

Ich strebe es auf jeden Fall an und arbeite daran. Damit ich es nicht vergesse, habe ich diesen Spruch an die Wand geschrieben. 

 

 

 

 

 

Im Atelier warten Rosenkinder auf ihre Vollendung.

Jedes Gesichtchen ist mit der Hand genäht, jedes Röschen handgefilzt. Viele Handgriffe sind nötig, bis so ein Persönchen fertig ist.

 

 

 

Danke für Ihre Begleitung!

Bis morgen!

 

 

 

16. Juni 2018

 

 

Seit etlichen  Sommern  lebt ein Fliegenschnäpperpärchen in unserem Garten. Wir freuen uns besonders darüber, weil es für uns arbeitet. Unermütlich wartet ein Vogel auf dem Rosenbogen auf ein Insekt. Blitzschnell fliegt er auf und schon hat er es in seinem Schnabel. Das geht den ganzen Tag so. Bestimmt ernährt er auch seine Familie. Wir haben deshalb keine Gelsen.

 

Die handgemachte Kugel ist ein Geschenk von einem besonderen Menschen.

 

Der Maulwurf hat die Oberaufsicht.

 

 

 

Der gefilzte Vogel ist  schon fast 10 Jahre alt. Er beherbergt sicher viele Ohrwürmer.

 

 

Ich freu mich auf eine köstliche Speise. 



 

 

Unser Garten hat auch Einzug in das Haus genommen. Die Vorhangstangen in meinem Atelier z. B.

 

oder die Vorhangstange zur Küche,


 

 

 

die Spiegelumrahmung

 

 

 

meine Geburtstagswünsche auf einem Weidenkranz.

 

 

 

 

 

Jetzt noch ein paar Kostbarkeiten aus meinem Atelier:

 

Diese Filzauflage könnte ein Tischschmuck,

eine Sitzauflage für einen Sessel, für einen Autositz und eine Gartenbank sein oder auch für eine Wanderrast ist sie sehr praktisch. Ich habe für unseren Ledersessel auch eine gemacht, weil sich Leder zuerst so kalt anfühlt.

 

 

 

 

Noch ein paar Taschen. Die Motive sind nicht gemalt, sie sind eingefilzt.

 

 

Erzherzog Johann

 

 

 

 

15. Juni 2018

 

 

 

Heute habe ich beim Frühstück eine Entdeckung gemacht. Ein neuer Gartenbewohner ist eingezogen. Neben dem Fichtenstamm wächst ein kleiner Farn. Ich bin immer wieder überrascht, wo so ein Pflänzchen herkommt. Für mich ist es ein großes Wunder und ich betrachte es als ein Geschenk an mich.

 

Unsere Taglilien blühen. Sie sind so wunderschön! Es gefällt ihnen bei uns so gut, dass sie sich unglaublich vermehren. Sie haben mittlerweile die Yucca Palmen verdrängt. Ich habe beschlossen, nach der Blüte einige auszugraben. Ich möchte sie nicht wegwerfen, sondern  verschenken. Wenn gerade Sie welche haben möchten, melden Sie sich bitte. Sie müssen sie selber abholen.  

 

Das ist Mutterkraut.

 

 

Wir haben seit  mehr als 40 Jahren kein Auto. Wir besitzen ausser Fahrrädern noch unseren schwarzen Wagen, das Lieblingsfahrzeug von mir. Ich brauch nicht tanken, kein Pickerl, höchstes ab und zu die Reifen aufpumpen. Wegen zu hoher Geschwindigkeit bin ich auch noch nicht angezeigt worden. Er ist gehsteigtauglich und als Fahrradanhänger auch straßentauglich. Jeden Freitag fahre ich damit zum Billa oder Spar, um für die ganze Woche einzukaufen.

Die Autofahrer sind immer sehr freundlich und lassen mir beim überqueren der Straße den Vorrang. Ich finde immer einen Parkplatz und parke ganz stolz neben den anderen Autos. Dieses Model ist nämlich immer das Einzige!

 

Mein Einkauf

 

 

Aus meinem Atelier möchte ich Ihnen diesen Poncho vorstellen. Aus vielen Teilen von verschiedenen T-Shirts zusammengesetzt. Das heißt, er ist einzigartig! Er ist sehr angenehm zu tragen. Da die T-Shirts schon oft gewaschen wurden, auch schadstoffarm. Es gibt dadurch auch wieder ein bisschen weniger Müll!

"schmeißnixweg", so heißt mein Label.

 

Danke für Ihren Besuch !

Bis morgen !

 

 

 

 

14. Juni 2018

 

Nachdem jemand anderer unseren Salat verspeist hat, war ich auf der Suche nach einer Alternative. Auf unserer Wiese bin ich fündig geworden.

Wiesenferkelkraut hab ich gefunden. Es wächst in Rosetten dicht am Boden und trägt später gelbe Blüten. Im Frühling ernte ich es wie den Löwenzahn, jetzt pflücke ich die jungen Blätter. Sie sind leicht behaart.

 

Mein Wissen über Wildkräuter habe ich durch dieses Buch erweitert. Eine Vielzahl von Pflanzen ist darin sehr gut beschrieben und auch abgebildet, wie Sie auf den beiden Fotos sehen können. Es gibt auch sehr viele Rezepte dazu. Ich nehme sie nur als Anregung und improvisiere lieber.

 

 

 

Das sind die Blüten vom Wiesenferkelkraut.

 

Außerdem habe ich noch Zitronenmelisse gefunden, die an allen Ecken und Enden hervorkommt.

 

Dann noch Sauerklee,

 

 

mit Rohnenblätter und Radieschenblätter hatten wir einen sehr würzigen und gesunden Salat.

 

 

Im Atelier hat sich inzwischen Frieda vermehrt. So schnell geht das im Zaubergarten!

 

Einige Katzen haben das Licht der Welt erblickt. Eine davon ist schon in einen Kindergarten umgesiedelt. Ich habe die Öffnung größer gemacht, damit man sie bespielen kann.

 

Die beiden Hühner hoffen noch auf einen Hahn.

 

 

Noch ein paar Atelierbewohner

 

Danke für Ihr Interesse!

Bis morgen!

 

13. Juni 2018

 

Hereinspaziert!

Die beiden Katzen auf dem Gartentor sitzen bestimmt schon 10 Jahre da.

 

 

 

Unsere Nachtkerze ist schon zu einem Bäumchen herangewachsen.

 

In einem Zaubergarten muß auch was Eßbares sein.

 

 

 

Unterm Weinstock bekommt man Dschungelgefühle.

 

Aus den Ritzen quilt Gesundes hervor. Knoblauchraucke. Ich schätze sie sehr. Oft liegt noch Schnee und ich finde schon die ersten Blättchen. Ich brauche nur ernten. Nicht anpflanzen, nicht pflegen. Ein Geschenk der Natur. Sehr gesund und köstlich.

 

 

Diesen köstlichen Salat hatten wir heute zu Mittag.

Knoblauchraucke, Ruccula, Radieschenblätter, Asiasalat, Zitronenmelisse und Rohnenblätter.Das alles lassen die Schnecken für uns über.

 

 

Beim Salat ernten traf ich diesen wunderschönen Gast.

 

 

Die Sommerfee begrüßt jeden, der mich besuchen möchte.

 

 

Gestern ist Frieda entstanden. Sie hat schon ein gutes Platzerl gefunden.

 

Danke für Ihren Besuch!

 

​12. Juni 2018

 

​Das Tor ins Paradies

 

 

​Da sind wir zu Hause

 

 

​Das ist die Karde. Auch Weberkarde genannt. Sie möchte bei den Stangenbohnen stehen.  Das  ist für mich nicht so praktisch beim Bohnen pflücken weil sie viele kleine Stacheln hat. Die Karde  ist eine ganz besondere Pflanze. Ihre sehr kratzigen Blütenstände haben früher die Weber zum aufrauen der Stoffe verwendet. Daher der Name. Heute verwendet man sie gerne eingefärbt in Friedhofsgestecken. Für mich ist etwas anderes wichtig.

​Die Blattpaare sind versetzt angebracht und bilden beim Blattansatz  kleine Mulden. Bei Regen entstehen kleine Teiche, eine Wasserstelle für Insekten .

 

 

​Auf diesem Bild sieht man es. Leider ist die durstige Wespe gerade vor dem abdrücken weggeflogen.

​Wir lassen sie über den Winter stehen. Die Distelfinke sind dankbar dafür.

 

 

​Büscheln von Schafwolle. Ein Angebot für eine kuschelige Nestausstattung.

 

 

​Nicht überall gerne gesehen, aber sehr hübsch. Die Zaunwinde.

 

 

​Heute ist vor dem Frühstück der Schlafmohn aufgewacht.

 

 

​Im Atelier ist dieser Esel entstanden. Er hat schon eine Besitzerin gefunden, obwohl er noch feucht hinter den Ohren ist.

​Er darf als "Steckenesel" in einem Kinderzimmer bei einen 2 jährigen Buben wohnen.

 

 

​Die beiden Eulen sind über einen Zapfen gefilzt.

 

 

​Dieser neugierige Rabe schaut nach einer neuen Unterkunft aus. Wahrscheinlich wird er sein Leben als Zuhause für Nützlinge in einem Garten verbringen. Mehr darüber finden Sie auf der Seite Gartentiere.

 

 

​Danke für Ihren Besuch !

Eine Giraffe soll noch das Licht der Welt erblicken !

 

 

 

11. Juni 2018

 

​Der Blutweiderich hat sich schon vor vielen Jahren neben der Haustür niedergelassen. Am Anfang haben wir ihn oft abgemäht. Er wollte aber unbedingt dableiben. Mit jedem Abmähen ist er stärker geworden. Ein Vorbild für uns Menschen ! Mittlerweile freuen wir uns, wenn er seine ersten Triebe im Frühling hervorbringt. Heuer ist er besonders schön. Er hat so viele Blütenansätze, dass er uns den ganzen Sommer über erfreuen wird. Auch viele Insekten besuchen ihn.

​Heuer hat er neue Nachbarn bekommen. Klatschmohn! Es scheint, sie vertragen sich gut, denn beide blühen, was das Zeug hält. Die Natur achtet nicht darauf, ob Farben zusammenpassen. Da passt einfach alles zusammen. Die Welt ist bunt ! Ich habe bei meiner Arbeit von ihr gelernt. Die Menschen meinen, dass vieles nicht zusammen passt. In meiner Kindheit durfte man blau und grün oder rot und rosa auf keinen Fall zusammen tragen. Mittlerweile findet man es wunderschön.

 

 

​Wo diese kleine Nelke hergekommen ist? Ich weiß es nicht.

 

 

​Die Steppenkerzen haben sich emporgeblüht. Sie sind mindestens 2,5 m hoch.

 

 

​Diese Sterndolde ist eine besondere Bewohnerin. Als Kind habe ich welche in weiß im Wald beim Schwammerl suchen gefunden. Vor einigen Jahren habe ich die rosafarbige auf dem Pflanzenraritätenmarkt entdeckt und ein Pflänzchen mit großer Freude mit nach Hause genommen.

 

 

​Der Alant blüht jeden Tag noch üppiger. Ich hab einmal ein Pflänzchen bekommen. Anscheinend gefällt es ihm bei uns so gut.

 

 

​Diese Schlange bewacht unseren Garten schon mindestens 10 Jahre. Schon mancher Besucher hat einen Schritt zurückgemacht, nachdem er sie erblickt hat. Sie ist schon voll Flechten und wird immer interessanter. Im Frühling haben ein Krähenpaar ihr etwas zugesetzt. Sie haben ihr Nest auf unserer Fichte mit Wolle ausgestattet.

 

 

​Fledermauswohnungen auf der Fichte. Ich hab darin zwar noch keine entdeckt aber sie sind einmal bereitgestellt.

 

​Die Rückseite unserer Fahrradgarage. Wir haben nämlich seit über 40 Jahren kein Auto.

 

 

 

​Eine Luxuswohnung unterm Dach. Eine Haubenmeisenfamilie hat sie bewohnt.

 

 

 

​Milkafarbige Glockenblumen. Ein Gruß aus dem Wald.Die kleine Schnecke hat ein hübsches Haus gefunden.

 

 

 

​Im Atelier ist Katzentag. Im Zaubergarten vertragen sich sogar die Katzen mit den Ratten!

Diese Filzfiguren sind als Insektenhotel gedacht. Man stellt sie auf einen Stecken und gibt etwas Holzwolle hinein. Bald siedeln sich Ohrwürmer ein, die mit Vorliebe Läuse fressen. Die Wolle verwittert im Freien zwar, verliert aber nicht die Form. Wie bei der Schlange. Wenn sie einmal zerfällt, geht sie in den Kreislauf der Natur zurück. Schafwolle kann man ja auch kompostieren.

 

​Auf der Seite Gartentiere können Sie mehr sehen.

​Danke für Ihren Besuch!

​Ich freu mich schon auf morgen

 

 

 

​10. Juni 2018

 

​Unter diesem Holzstoß wohnt unser Mäuschen oder eine Mäusefamilie. Auf jeden Fall schliessen wir immer die danebenliegende Haustür. Mäuse sind bei uns nur im Garten willkommen.

 

 

 

​Was der Boden alles hervorbringt. Man kann über das Wunder nur staunen!

 

 

​Die 1. Nachtkerze blüht. Vor vielen Jahren hat mein Mann für mich ein kleines Pflänzchen auf einem Schutthaufen ausgegraben. Seit dem lebt sie seit vielen Generationen bei uns. Sie braucht 2 Jahre bis zur Blüte. Dann ist es ein Fest.Wir freuen uns jedes Jahr darauf. In der Dämmerung beginnt das Schauspiel. Die Knospen öffnen sich ruckweise. Die Blüten verströhmen einen süßen Duft, der die Insekten der Nacht anlockt. Auch wir stecken gerne unsere Nasen  in den zitronengelben Blütenkelch und laufen danach mit gelben Nasenspitzen durch den Garten. In der Dunkelheit leuchten die Blüten wie kleine Laternen. Wenn um diese Zeit auch noch Glühwürmchen durch die Dunkelheit schweben, ist die Romantik perfekt.

 

 

 

​Das sind die 1. Blüten unserer Taglilie. Heuer hat sie besonders viele Knospen. Es wird eine Blütenexplosion geben.

​Meine Oma hat am Zaun ihres Bauerngarten welche gehabt und diese sind nach einigen Generationen in unseren Garten eingezogen. Die knackigen Blütenblätter streue ich gerne über den Salat.

 

 

​Im Paradies gibt es natürlich auch Essbares.

 

 

 

 

​Im Atelier haben Füchse das Licht der Welt erblickt.Heute gehen sie auf die Pirsch.

​Ein Glück, das die Ente fliegen kann. sie ist nämlich eine Handpuppe.

 

 

​Den Fuchs finden Sie auf der Seite Gartentiere.

 

 

Heute filze ich Katzen. Morgen gibt es Fotos.

 

 

​9. Juni 2018

 

 

​Heuer habe ich hinter dem Haus Speckbohnen angebaut. Es ist nicht den ganzen Tag Sonne aber dafür bleibt der Boden lange feucht. Ich hoffe, ich kann im Herbst etwas ernten. Sie kämpfen tapfer gegen die Schneckenplage.

 

 

​Im oberen Stock befindet sich mein Atelier. Der Wein wächst so stark, dass er manchmal bei den Türen hereinkommt.

 

 

 

​Unser Rosenbogen. Ein Ast von unserem Essigbaum, den der Schnee vor etlichen Jahren umgeworfen hat.

 

 

​Ich freu mich schon sehr auf unsere Königskerze. Im Vorjahr hatten wir eine fast 3m hohe. Wir müssen immer 2 Jahre warten bis sie blüht. Leider tut sie das nur 1 mal.

 

 

​Diese Malve hat sich auch selbst eigeladen. Auf einmal war sie da. Ich freu mich darüber !

 

 

 

​Obwohl gerade der Sommer beginnt, denke ich schon an die kalte Jahreszeit. Es muß vorgesorgt werden. Gestern hab ich neues Material bekommen. 10 kg wunderschöne Wolle. Es ist ein herrliches Material und garantiert für warme Füsse. Man schwitzt auch nicht darin. Ich filze mit ungefärbter Wolle in grau oder weiß und die Aussenschicht kann bunt sein. Auch verschiedene Motive sind möglich.

​Falls Sie welche brauchen und jetzt schon bestellen, bekommen Sie 10 %.

​€ 10.- sind anzuzahlen, die Lieferung ist im Herbst.

 

 

 

 

 

 

8. Juni 2018

​Ein Blick aus dem Atelierfenster. Unser Weinstock, den wir vor ca. 40 Jahren bekommen haben.

 

 

​das ist unsere Nachbarskatze,die hoffnungsvoll durch unseren Garten schleicht. Unter den Holzscheitern wohnt nämlich ein graues Mäuschen, das immer wieder vorbei huscht. Es könnte ja auch eine Mäusefamilie sein. Bis jetzt hatte die Katze kein Glück. Ich freu mich drüber !

 

 

 

 

​Im Atelier ist das angekündigte Froschbuch entstanden. Die Fröschchen sind mit Klett angebracht, damit man sie in die Hand nehmen kann. Ich habe die verschiedenen Entwicklungsstufen dargestellt.

 

 

 

 

 

​Morgen denke ich schon an die kalte Jahreszeit.

 

 

​7.Juni 2018

 

​Ein Blick von meinem Atelier ins Paradies !

 

 

 

​Hier das fertige Gartenbuch:

​von hinten nach vorne geblättert

 

 

 

 

 

 

 

​Auf der Seite "Stoffbücher " wird es zum Verkauf angeboten.

 

 

​Das nächste Stück :

Es soll ein Büchlein über die Entstehungsgeschichte der Frösche werden.Die Geschichte hab ich schon geschrieben.

​Für das Stoffbuch habe ich das Material schon gefunden.Ein Vließrock in blau und eine Bettwäsche für die Rückseite.

 

 

 

​Und hier die Bewohner. Von der Kaulquappe bis zum fertigen Fröschlein.

 

​Ich freu mich schon sehr auf die Arbeit !

Morgen berichte ich weiter

 

​6. Juni 2018

 

​Heute lade ich Sie ein, mich bei meinem morgendlichen Rundgang durch den Zaubergarten zu begleiten.

 

 

​Der Klatschmohn und der Blutweiderich haben sich selbst vor dem Holzstoß angesiedelt.

 

​Das ist unser Frühstücksplatz. Die Steckenbohnen auf der linken Seite kraxeln schon fleissig hoch und geben einen wunderbaren Sichtschutz und später ein herrliches Essen.

 

 

 

​Die Natur hüllt uns ein !

 

​Unser Farnwald. Vor 40 Jahren eine Pflanze aus dem Wald geholt.

 

 

 

​Mein Patient. Diese Magnolie hat mir meine Tochter geschenkt. Die Schnecken lieben die Blätter. Seit ich sie mit Schafwolle umwickelt habe, kann sie wieder ungestört wachsen.

 

 

​Diese Spiree hat meine Mutti von einem Zweigerl gezüchtet, das sie vom Schlossberg mitgenommen hat. Jedes Jahr kommen schwarz - weiße Schmetterlinge daraus hervor. Sie tragen ein Klaviertastenmuster.

 

​Unser Alant beginnt zu blühen und die Insekten freuen sich.

 

 

​Das ist der Stamm unserer Silberpappel. Vor über 40 Jahren habe ich sie auf dem Autodach aus der Gärtnerei geholt. Wir wollten einen schnellwachsenden Baum, weil unser Garten noch keinen Schattenplatz hatte. Sie wuchs wirklich schnell und beherrschte den ganzen Garten. Wir hatten ein wundervolles kühles Klima. Leider wurde der Stamm vor einigen Jahren morsch.

 

 

​Es dauerte nicht lange und ein Efeu kletterte hinauf. Ich habe keine Ahnung, wie er da hingekommen ist.

​Vor einigen Jahren hat sich ein Buntspecht darin eine Wohnung gebaut. Als er damit fertig war, ist ein freches Starenpärchen darin eingezogen. Jedesmal wenn ich in den Garten kam, schimpften sie auf mich vom Apfelbaum herunter. Sie sind einige Jahre immer wieder gekommen, so lange, bis ihre Wohnung undicht geworden ist. Heuer haben Amseleltern für ihren Nachwuchs darin ein Zuhause gefunden. Es hat sie nicht gestört, dass es in die Wohnung regnet.

 

 

​Vor 2 Jahren bauten Hornissen eine Höhle unter der dicken Baumrinde.  Etwas oberhalb war die Kinderstube von Schopfmeisen.

 

 

​Mich freut es sehr, dass es dem Johannihansel (leider kenn ich keinen anderen Namen ) unter dem Birnbaum gefällt. Ich mußte ihn vor 2 Jahren übersiedeln. Er lockt unglaublich viele Insekten an. Vor vielen Jahren hab ich ein kleines Pflänzchen vom Waldrand mitgenommen.

 

 

​Nun in mein Atelier. Man sieht, ich war kreativ. Da hab ich keinen Sinn für Ordnung!

 

 

​Neue Blätter sind entstanden.

 

 

 

​und auch die Blindschleiche aus dem T- Shirt.

 

​mit einer echten, könnte ich das nicht machen !

Morgen werde ich das Deckblatt für das Gartenbuch machen. Vielleicht fällt mir auch noch etwas ein.

 

 

 

 

​5. Juni 2018

 

Warum habe ich den Namen"ZAUBERGARTEN" für unseren Garten gewählt  ?

​Ich habe das große Glück, ein Stück dieser wundervollen Erde bewohnen zu dürfen. Ich darf es für meine Familie und mich nutzen. Deshalb soll es diesem Stück Erde, das mir anvertraut ist, sehr gut gehen. In unserem Garten führt die Natur weitgehend Regie. Natürlich machen wir auch mit. Auf dem Foto von heute Morgen, sehen Sie unser Gemüsehochbeet, das momentan unser Klatschmohnfeld ist. Es sind so viele Mohnpflänzchen aufgegangen, dass ich es nicht geschafft habe, sie auszurupfen. Wir freuen uns täglich über den wundervollen Anblick und unzählige Insekten auch. Nach der Blüte wird Salat gesetzt.

  

 

​Jetzt zum Gartenbuch. In der "Schatzkammer" habe ich das Material gefunden, das ich dafür brauche. Das grünkarierte Hemd von meinem Mann, das schon abgetragen ist und eine gelbe Tischdecke für die Vorderseiten. Für die Rückseiten eine Baumwolltischdecke mit Blumenmuster, die einige Flecken abbekommen hat, welche nicht mehr herausgehen. Dann noch T-Shirts für Blümchen usw. Diese Stoffe franzen nicht.

​Karotte und Regenwurm zum herausnehmen

​eine Blüte, sogar mit Staubgefäßen. Ich werde die Hummel an einer Schnur befestigen,weil sie klein ist und leicht verloren geht.

 

​die Blüte kann man pflücken( Klett ),den Schmetterling ebenfalls mit Klett draufsetzen.

 

 

​Da mir immerwieder ein neuer Gartenbewohner einfällt, habe ich bei jedem Blatt 2 Löcher angebracht. Damit kann man die Blätter mit einem Band zusammenhalten und das Buch bei Bedarf erweitern.

​Ich hab nämlich ein T-Shirt gefunden, das passt genau für eine Blindschleiche !

Bis Morgen !

 

 

 

 

 

​Heute ist der 4. Juni 2018

​Nach dem Frühstück in unsem Zaubergarten habe ich unsere Steppenkerze besucht. Heuer erfreut sie uns mit 6 Kerzen. Ein Wunder !

 

 

 

 

 

 

​Ich möchte ein ​STOFFBUCH über den Garten herstellen. Gestern hab ich schon ein paar Bewohner gefilzt.

​Maulwurf,Mäuschen und Schmetterling gibt es schon. In meiner "Schatzkammer" werde ich nach passenden Stoffen suchen.

​Das Buch werde ich aus Kleidung oder Bettwäsche nähen, die nicht mehr gebraucht wird.

​Da sind einige Vorteile :

Nicht mehr gebrauchtes bekommt ein neues Leben

​Nicht so viel Müll

Die Stoffe sind schon sehr oft gewaschen worden, deshalb schadstoffarm.

Ich melde mich,wenn es weiter geht !

 


 

Veranstaltungen

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

FÜR KINDERGÄRTEN und SCHULEN

 ✂ Ich fertige individuelle Hand- und Fingerpuppen für Ihre Projekte. ✂

 

 


heart

 

 


 

Eine Kundin hat gerade einen Fuchs im Zaubergarten erwischt!!! :)

 

 

heart

 

 

 

 



Mit lieben Grüßen

Resi & Maria Bayer

 

 
 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 
 
 
 

Nach oben